Surfen in Whangamata

Da meine Mama den weiten Weg von Deutschland bis nach Neuseeland hinter sich hatte und ich über meine Ferien nur gereist bin und die meiste Zeit gearbeitet habe, brauchten wir beide einmal eine entspannte Woche am Strand. Also haben wir letzten Samstag den Nachtbus von Wellington bis nach Auckland genommen, in dem man tatsächlich liegen konnte. Wir sind in Manukau ausgestiegen und dann mit einem Shuttle bis nach Whangamata, eine kleine Surfer Stadt auf der Halbinsel Coromandel, weiter gefahren.

Dies stellte sich als der perfekte Ort zum Surfen, vor allem für Beginner, heraus. Wir haben 3 Surfstunden genommen und ich habe auch ab und zu am Nachmittag mir noch ein Surfboard ausgeliehen und mich selbst daran versucht. Es hat viel mehr Spaß, als am Bondi Beach (Sydney) gemacht, da es nicht so überlaufen, die Strömungen nicht so stark und irgendwie das Wasser nicht so salzig war. So habe ich sehr schnell Fortschritte gesehen und ehe ich mich versah, waren wir im tiefen Wasser und haben auch die grünen Wellen geritten. (Was viel mehr Spaß gemacht hatte als sich nur von den gebrochenen, weißen Wellen anschieben zu lassen.)

Also wer nach Neuseeland kommt und einfach mal eine Pause braucht oder Surfen lernen will, für den ist Whangamata der perfekte Ort dafür!

One comment

  1. Prima, nun wissen wir Bescheid, wo es hin geht. Wunderbar, dass man sich in NZ auch noch die Wellen, den Wind und das Wasser aussuchen kann. Noch schönen Sonntag! Eure Ompas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *