Das bin ich :)

Hey!

Ich bin Clara und momentan 17 Jahre alt. Meine Geschichte beginnt damit, dass ich früher super oft krank war und immer gleich eine Bronchitis oder Lungenentzündung hatte. Später bekam ich dann noch die Hausstaubmilben Allergie 1 und weil das noch nicht genug war auch die Hausstaubmilben Allergie 2. Das bedeutete für mich das meine Wellensittiche nicht mehr in meinem Zimmer sein konnten, ich jeden 2. Tag mit einem Wischmopp durch mein Zimmer gehen musste, meine Bettwäsche in Jugendherbergen oder auf Klassenfahrten mitnehmen musste und trotzdem tränten andauernd meine Augen und ständig musste ich niesen. Beim Turnen war es auch echt lästig, da die Geräte und Matten total verstaubt waren. Also gingen wir zu einem Lungenfacharzt und sie wollten mich gleich hypersensibilisieren damit diese Symptome aufhörten. Jedoch ist das der total falsche Weg, weil der Körper durch Krankheiten, Allergien, Hautunreinheiten und Hautekzeme einem mitteilen will, dass irgendetwas nicht richtig läuft. Es kann an Stress liegen, Bewegungsmangel oder Ernährung. Wenn man nun also den Körper hypersensibilisiert oder ständig Cremes auf die Haut schmiert, gehen zwar die Symptome weg, jedoch nicht das eigentliche Problem, was fatale Folgen haben kann. Außerdem fühlt man sich auch nicht wirklich besser davon. Also überlegte ich selbst, vor fast vier Jahren, was es für andere, natürliche Möglichkeiten gab um Allergien zu heilen.

Meine Eltern hatten mir dann erzählt, dass sie von einem Asthmatiker gelesen hatten, der nur noch im Halbsitzen schlafen konnte, weil er sonst Angst hatte, im Schlaf zu ersticken. Dieser verzichtete auf sämtliche Tierprodukte und mit einem Mal war das Asthma verschwunden. Er machte noch einmal den Selbstversuch und aß tierische Produkte; das Asthma kehrte wieder zurück. Zuerst hielt ich die Geschichte für zu übertrieben und konnte mir in keinem Fall vorstellen, auf Milchprodukte zu verzichten (ich aß gern Käse, Joghurt und andere Milchprodukte). Ich habe noch nie gern Fleisch gegessen und bezeichnete mich immer als „Halb-Vegetarier“. Von daher war es mir nie schwer gefallen, darauf zu verzichten. Und seien wir doch mal ehrlich, niemand will ein niedliches Küken, Schwein oder Lamm essen. Wir sehen alle nur das Endprodukt und lieben den Geschmack von den toten Körpern, die aber lange nicht so gut schmecken würden, wären sie nicht mit pflanzlichen Kräutern gewürzt.

Je mehr ich mich mit dem Thema auseinandersetzte, probierte ich es schließlich aus und verzichtete auf sämtliche tierische Produkte. Ich beruhigte mich – schlimmer würde es mir definitiv nicht gehen! Also stieg ich gleich von „Alles Esser“ auf Veganer um, obwohl ich früher nicht der gesündeste Veganer war! Aber jeder muss sich erst entwickeln. Ich schaute dutzende von Dokumentationen, las super viele Bücher und schaute mir YouTube Videos von anderen an, die auf dem gleichen Weg waren. Aufgrund der Dokumentationen wurde ich auch aus ethischen Gründen Veganer. Als ich dann so positive Erfolge bezüglich meiner Gesundheit feststellte, war ich total überzeugt, dass es der einzig richtige Weg ist, um ein Gesundes Leben zu führen und den Planenten am Leben zu halten, damit unsere nach folgenden Generationen auch noch hier leben können.

Meine Allergie ist wie vom Erdboden verschluckt, somit konnte ich wieder meinen Wellensittich in mein Zimmer einquartieren, ich war viel ausdauernder und konzentrierter. Auch wurde ich nicht mehr so schnell müde, bekam endlich eine gesündere Hautfarbe und werde sogar im Sommer braun :), wovon ich früher nur träumen konnte.

Letztes Jahr entschied ich mich dann eine Ausbildung zum veganen Ernährungsberater zu machen, um mein Wissen noch mehr zu erweitern und Zusammenhänge besser zu verstehen. Seit April diesen Jahres bin ich nun staatlich zertifizierte Ernährungsberaterin.

Wenn ich nicht gerade koche oder mich mit Ernährung beschäftige, liebe ich es, meine Zeit draußen zu verbringen, Yoga zu machen, Reiten zu gehen, Klavier und Gitarre zu spielen oder zu zeichnen.:)

Mein Ziel ist es, so vielen Menschen, wie möglich die Augen zu öffnen und sie zu inspirieren, sich auch zu verändern. Gern möchte ich meine Erfahrungen teilen, mein Hobby und meine Passion ausleben und mit meinen Rezepten sowie anderen Ernährungs- und Reise-Tipps den Umstieg, zu einer gesünderen Ernährung erleichtern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *