Prag

Letztes Jahr im Oktober 2017 haben meine Freundinnen, Hanna, Anastasia, Sophie und ich beschlossen, einen kleinen Ausflug in die wunderschöne Stadt Prag zu machen. Gesagt, getan, am 30 September 2017 schnappten wir unsere gut bepackten Rucksäcke und machten uns auf zum Busbahnhof in Dresden. Dort sind wir mit einem Flixbus ungefähr 2 Stunden ganz entspannt nach Prag gefahren. Für eine Fahrt nach Prag bezahlt man 11,99 Euro/Person oder 14,99 Euro.

In Prag angekommen, haben wir uns erst einmal ein 24h Tram-Ticket gekauft und uns nach dem Weg erkundigt. An der Endstation ausgestiegen, suchten wir nach unserem Hostel, was sich schwieriger gestaltete als gedacht. Nach einem gescheiterten Versuch, uns in einem Blumenladen nach dem Weg zu erkundigen und einer ungewollten Sightseeingtour in der Neustadt, sind wir schließlich in unserem Hostel “Czech Inn Hostel” angekommen. Wir hatten 4 Betten für 3 Nächte in einem 36 Betten Schlafsaal gebucht und haben jeweils 33,26€ dafür bezahlt. Nachdem wir unsere Sachen in den Boxen unter den Betten verstaut und die Küche besichtigt hatten, sind wir mit der Tram in die Altstadt gefahren.Dort hatten wir uns die Charlse Bridge im Dunklen angeschaut sind zum Old Town Square gegangen, wo wir anschließend jeder eine Pizza gegessen haben.

 

Am zweiten Tag haben wir uns morgens einen Apfel Porridge in der Hostel Küche, aus mitgebrachten Äpfeln, Haferflocken, Sirup und Wasser zubereitet und anschließend noch Nudeln mit Tomatencreme, zum mitnehmen, gekocht.

Zuerst haben wir das Schloss besichtigt und auch dort unser Mittag gegessen.

Danach sind wir zur John Lennon Wall gegangen, haben ein paar Fotos geschossen und der Musik gelauscht, die ein Straßenmusiker spielte. Abends haben wir uns in einem Mexikanischen Bistro, vegane Buritos gekauft und die intensive Schärfe genossen. Später sind wir in das Mucha Museum gegangen (eine Kunst Galerie) und weil es angefangen hatte zu regen, haben wir das WAX-museum besucht (was nicht unbedingt weiter zu empfehlen ist).

Am dritten Tag haben wir zuerst eine Free City Tour mit gemacht, die von unserem Hostel angeboten wurde. Man hat am Ende dann doch eine Kleinigkeit für den Stadtführer bezahlt, aber immer noch weniger als für eine “normale” Tour, die man in der Touristeninformation buchen würde. Jeder konnte entscheiden, wie viel er gibt. Danach waren wir Secondhand-shoppen, was sich in Prag echt lohnt, da es super preiswert ist. Zum Beispiel kosteten in einem Laden alle Kleidungsstücke, die nicht ausgepreist waren, 99 Kronen, umgerechnet ungefähr 4 Euro. Das haben wir allerdings erst gemerkt, als wir aus dem Laden raus gegangen sind und die Schilder in den Schaufenstern gesehen hatten. Wir sind mit so vielen Kleidungsstücken zu den Verkäufern gerannt und hatten gefragt wie viel das kostet und die Antwort lautete immer 99 Kronen, was uns ein wenig verwirrt hatte -aber danach haben wir es auch begriffen.;)

In dem Laden hatte ich mir einen ziemlich niedlichen grünen Mantel mit pinken Punkten gekauft, für 99 Kronen und Hanna hatte sich einen sehr einzigartigen, quitschgelben Pullover gekauft, für 99 Kronen.

In einem weitern Laden hatte ich auch zwei wunderschöne Pullover, ein Strickkleid, einen Schal und einen braunen langen Herbstmantel gekauft, was mich umgerechnet nicht einmal 40 Euro gekostet hatte.

Ich glaube das der eine Laden “Crashily” hieß, wo es viele schöne und ausgewählte Sachen gab. An den erst genannten Laden kann ich mich nicht erinnern, aber es gibt an so gut wie jeder Ecke kleine, manchmal größere Secondhandläden.

Am nächsten Tag kam bei Zeiten unser Bus zurück nach Dresden und unser kleines Prag Abenteuer war schon wieder vorbei. Es waren 3 wunderschöne, erlebnisreiche Tage und es hat sich definitiv gelohnt.

Insgesamt haben wir für die Busfahrt und das Hostel jeder 57,24 Euro bezahlt und dann eine Mahlzeit pro Tag und einen kleinen Snack dazu. Also man kommt definitiv mit 100 Euro aus wenn man noch ein Souvenir kaufen mag oder Secondhandshoppen geht.:)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *