Vitamin B12

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 gehört zu den essentiellen Mikronährstoffen, die ausschließlich von Mikroorganismen gebildet werden. Diese kommen natürlicherweise im Erdboden oder auch in unserer Mikroflora, die Bakterien des Dünndarms, vor. Jedoch hat unser Körper, durch letztere Quelle, keine Aufnahmekapazität mehr.

Aufgenommen wird B12 durch ein Protein der Magenschleimhaut, welches das Vitamin an sich bindet und dadurch ins Blut gelangt oder auch im Mundraum durch die Mundschleimhaut.

B12 hat dennoch die Besonderheit das es ca. 3-5 Jahre, in der Leber und in unserer Muskulatur, gespeichert wird, weshalb ein Mangel erst viel später eintreten könnte, ohne es direkt zu merken.

Dieses Vitamin kann nur in unzureichendem Maße über eine rein pflanzliche Ernährung aufgenommen werden. Deshalb wird empfohlen regelmäßig Supplemente zuzuführen und ein Blutbild machen zu lassen.

Welche Funktion hat das Vitamin?

Vitamin B12 spielt eine besonders große Rolle bei der Blutbildung, der Zellteilung (weshalb der Bedarf in der Schwangerschaft und im Wachstum höher ist), beim Abbau von einer bestimmten Aminosäure (Homocystein) (welche in einer zu hohen Konzentration zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann) und im Nervensystem.

Außerdem benötigen wir es, um Serotonin (ein Botenstoff) herzustellen. Dieser reguliert den Blutdruck, hebt unsere Stimmung, beeinflusst Abläufe unseres Magen-Darm-Traktes und ist auch für unseren Schlaf-Wachrhythmus mit verantwortlich.

Vitamin B12 kooperiert in biochemischen Abläufen sehr stark mit dem Vitamin B9/Folsäure, weshalb bei einem Mangel der beiden Vitamine ähnliche Symptome auftreten können.

Welche Möglichkeiten gibt es B12 zu supplementieren?

In pflanzlichen Lebensmitteln wie Knollen-und Wurzelgemüse, solange diese mit Hülsenfrüchten vergesellschaftet gelebt haben, in vergorenen und fermentierten Lebensmitteln (z. B. Sauerkraut, fermentierter Tofu, gegorener Kokosjoghurt) und Algen (Chlorella, Nori, Spirulina).

Es ist jedoch noch nicht (hundertprozentig) wissenschaftlich belegt, dass diese natürlichen Quellen unseren menschlichen Organismus ausreichend versorgen können.

Ersatzprodukte wie zum Beispiel Pflanzenmilch, Cornflakes oder Käse- sowie Fleischersatzprodukte sind auch mit geringen Mengen an B12 angereichert.

Deshalb sind Supplemente vorerst notwendig. Hierbei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten: Lutschtableten, Zahnpasta, Tropfen und Spritzen. Letztere sind für akuten B12 Mangel empfohlen. Ich persönlich habe anfangs mit Zahnpasta (von Sante) angefangen und nehme jetzt die Lutschtabletten. Hierbei ist darauf zu achten, dass man Methylcobalamin verwendet (da dieses für uns das aktive, natürliche B12 darstellt).

Die Tabletten sollten eine leichte rosa Färbung haben und langsam im Mund gelutscht werden, damit das B12 über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann. Einnehmen sollte man mind. 250 besser wäre 500 – 1000, mindestens 2-3 mal pro Woche, besser wäre täglich.

One comment

  1. There are some interesting points in time in this article but I don?t know if I see all of them center to heart. There is some validity but I will take hold opinion until I look into it further. Good article , thanks and we want more! Added to FeedBurner as well

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *