Minimalistisch packen

Wer kennt das nicht, man fährt in den Urlaub, packt so viele Sachen für ‘den Fall der Fälle’ . Wenn man dann noch alleine “backpackt”, spürt man jedes Kilo mehr. Also hatte ich mich schon bei meinen letzten Abenteuern auf ein Minimum beschränkt. Es ist noch nicht optimal, bin aber definitiv auf einem super guten Weg (und unter 7 Kilo!). Dies ist natürlich viel einfacher wenn man in den Sommer fliegt, als in den Winterurlaub.

Das wichtigste, finde ich, ist der Rucksack. So sehr ich den alten, abenteuerlich aussehenden Rucksack von meiner Mama mag, so unpraktisch ist er auch. Es gibt nur ein großes Hauptfach und zwei kleine Seitenfächer. Das heißt, nichts ist organisiert und man muss dauernd rum wühlen. Aber ich habe auch noch einen, für Handgepäck, ausgestatteten Rucksack. Dieser wurde von zwei Digitalen Nomaden designed, was sich definitiv bemerkbar macht. Man hat zahlreiche Fächer und Verstauungsmöglichkeiten, was das Reisen viel einfacher macht, da nichts mehr gesucht werden muss.

Kommen wir nun zu den Sachen die ich für zwei Wochen Sommerurlaub in Indonesien eingepackt habe. Zuerst schaue ich mir die Wetterlage (am Tag und in der Nacht) in meinem Reiseziel an. In Bali wird es meist am Tag bis 28°C und in der Nacht nicht viel kälter als 21°C. Ergo, man braucht keinen Wollpullover. Regnerisch kann es aber auch sein. Deshalb sind schon einmal eine dünne Regenjacke und wasserabweisende oder schnelltrockene Schuhe wichtig. Ansonsten nehme ich dünne, luftige, kurze und vor allem bequeme Sachen mit, und definitiv eine Bluse und einen Hut als Sonnenschutz.

Hier ist meine Packliste:

1 Denim shorts
1 luftige shorts (für den Strand oder zum Schlafen)
1 3/4 lange schwarze Stoffhose
1 lange luftige gemusterte Hose
4 spaghetti tops
2 T-shirts
1 Bluse
2 Kleider
1 Schal
1 Regenjacke
1 paare feste Schuhe
2 Sandalen (ein paar sind völlig genügend)
1 sportset (top/shorts/sport BH)
1 Hut
1 Sonnenbrille

Außerdem habe ich noch eine kleine Seife von “DR.Bronners” eingepackt, welche ich auch  zum Wäsche waschen nutzen kann. Wenn ich meinen längeren Trip über mehrere Monate antrete, werde ich mir auch eine Waschtasche (scrubba bag) mit der man super einfach Wäsche effektiv, ohne Waschmaschine waschen kann.

Andere Dinge die man nicht vergessen sollte sind Adapter, ich habe einen für jedes Land, Ladekabel, Kuschelsocken (je nach dem wie lange der Flug ist), eine Wasserflasche, die man nach der Gepäckkontolle auffüllen kann, ein Set Besteck (ich nehme immer mein Bambusbesteck mit und einen Metallstrohalm), Kopfhörer, Bauchtasche die man mit wichtigen Papieren (Portemonnaie und Passport) immer mit sich trägt, eine kleine Tasche zum Abends ausgehen, Pflaster, Sonnencreme, Desinfektionsmittel, Stift, Journal (optional natürlich) aber ich mag es auch mir ein Zeichenheft mit zu nehmen. Besonders zu diesem Ausflug, da ich noch einiges für meine Kunstmappe zu tun habe.

Eine Powerbank ist auch sehr nützlich und meist packe ich mir kleine Snacks (Riegel, Schokolade..) ein um entweder in dem Flieger oder auf dem Flughafen etwas zu schnabulieren. Alles was verpackt ist, darf mit in das Zielland eingeführt werden. Obst und anderes darf mit in den Flieger genommen werden, muss aber vor Einreise aufgegessen werden.

Ich denke nun habe ich alles wichtige aufgezählt und es erleichtert euer packen etwas.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *